GST-XT

Gruppensteuerung

 

Hardware

Die GST-XT Gruppensteuerplatine ist ein Verkehrssteuerungsrechner für FST Steuerungen aus dem Hause NEW LIFT. Sie ermöglicht das Zusammenschalten einzelner FST Steuerungen zu einer Gruppe. Die GST-XT Gruppensteuerplatine ist für den Einsatz der Steuerungstypen FST(-1), FST-2, FST-2XT und FST-2s geeignet. Bei Umrüstungen von älteren Gruppensteuerungen der FST Produktfamilie ist zwingend die aktuelle Software der FST Steuerungen erforderlich. Die GST-XT Gruppensteuerplatine befindet sich in einem separaten Gehäuse in einem der Schaltschränke der Gruppenteilnehmer. Die Montage erfolgt auf einer TS35 Schiene. Eine eigene 24 V DC Spannungsversorgung (Schaltnetzteil) versorgt die GST-XT unabhängig von den FST Gruppenteilnehmern und ist somit von deren Spannungsversorgung getrennt. Zur Verarbeitung der Gruppensteuerungsalgorithmen besitzt die GST-XT einen 32 BIT Prozessor und einen Neuron Prozessor, der für die LON Aktivitäten zuständig ist. Die GST-XT verfügt über ein serielles Interface, das allen Aufzügen der Gruppe eine zentrale Modem- oder Fax- Anschlussmöglichkeit bietet. Das serielle RS232-Interface der GST-XT ermöglicht den Anschluss der Aufzugsgruppe an einem PC zur Überwachung und Fernsteuerung mittels der Liftmonitoringsoftware ELEVISION sowie den Anschluss eines Fax-Modems oder eines Protokoll Adapter Modules (PAM) für Evakuierungssteuerungen. Abhängig von der Anzahl von BUS-Teilnehmern des Schachtbusses kann bei Bedarf der Einsatz eines Power Repeaters erfolgen. Dieser trennt die BUS Module galvanisch zur GST-XT oder FST und verstärkt die Versorgungsspannung sowie die Datenprotokolle. Die integrierte SD Card-Schnittstelle ermöglicht Aufzeichnungen (Recording), die zur Verkehrsanalyse nützlich sind. Für die eventuelle Aktualisierung der GST-XT Software steht ein USB-Anschluss zum komfortablen Updaten mittels USB-Stick (optional) zur Verfügung.

LON-Technologie

Alle Elektronikbaugruppen der FST basieren auf der Local Operating Network Technologie, kurz LON-Technologie. Diese offene Netzwerktechnologie kommt besonders in der Gebäudeautomation zum Einsatz. Die Kommunikation erfolgt über einen seriellen Bus, den sogenannten LON-Bus. Der Prozessorbaustein der FST Hauptplatine koordiniert vom Schaltschrank aus den gesamten Datenverkehr der Aufzugsanlage. Der LON-Bus wird mit vorkonfektionierten vieradrigen Leitungen von Elektronikbaugruppe zu Elektronikbaugruppe durchgeschleift. Der externe Datenaustausch unterliegt den genormten Protokollen des LonMark-Standards.

Funktionsweise

Die GST-XT Gruppensteuerplatine nutzt ebenfalls die LON-Technologie, die in den FST Steuerungen eingesetzt werden, optimal aus. Mittels dieser Technologie hat die GST-XT Kenntnis von allen Aktivitäten auf dem LON-Bus und somit von allen gemessenen und tatsächlichen Charakteristiken aller am Gruppenbetrieb teilnehmenden Aufzugssystemen. Dank ihrer 32-Bit Rechnerleistung kann die GST-XT diese Informationen intelligent verarbeiten und so eine effiziente Verkehrsführung aller Gruppenteilnehmer gewährleisten.

Eine Mischung aus automatischen und konfigurierbaren Funktionen verleiht der GST-XT einen einmaligen Grad an Flexibilität, auch für anspruchsvollste Installationen.

Die eingehenden Rufe des Schachtbusses werden von der GST-XT weiterverarbeitet und unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Kriterien der Gruppenalgorithmus berechnet. Auf Basis dieses Gruppenalgorithmus verteilt die GST-XT dann die Rufe auf die einzelnen FST Steuerungen innerhalb der Gruppe.

Im unwahrscheinlichen Fall eines GST-XT Ausfalls übernimmt ein Notprogramm innerhalb einer jeden FST Steuerung die Fahrbefehle. Für Anlagen, die eine hohe Betriebsbereitschaft erfordern, kann eine mehrfach redundante Gruppensteuerungsoption integriert werden, indem mindestens zwei GST-XT Gruppensteuerplatinen innerhalb der Gruppe verbaut werden. Im Falle eines Systemausfalls der primären GST-XT übernimmt eine der sekundären GST-XT die Gruppensteuerungsfunktion.

Im GST-XT Speicher sind Kopien der Parametersätze aller angeschlossenen FST Steuerungen abgelegt. Dies ermöglicht der GST-XT, Informationen über Türzeiten, Fahrkurven, Antriebkalibrierungsdaten und Schachtabmessungen der einzelnen Steuerungen in den Gruppenalgorithmus mit einfließen zu lassen.

Werden Steuerungsparameter in einem der FST Menüs geändert, wird dies von der GST-XT automatisch erkannt und eine Kopie des geänderten Parametersatzes im Speicher abgelegt.

Sollten Datum- und Uhrzeiteinstellungen an einer Steuerung geändert werden, so übernehmen synchron alle Steuerungen der Gruppe die neuen Zeiteinstellungen.

Technische Daten

Die GST-XT setzt sich aus einer FST und der in einem separaten Gehäuse eingebauten GST-XT Gruppensteuerungsplatine zusammen. Die Spannungsversorgung für die GST-XT, sowie des Schachtbusses und deren Teilnehmer, erfolgt durch ein externes 24 V DC Netzgerät. Dadurch bleibt die GST-XT auch nach Ausschalten der FST an. Erst nach Ausschalten der Schachtbuseinspeisung (F6) wird auch die GST-XT spannungslos.

GST-XT
Versorgungsspannung 24 V DC ±10%
Typische Stromaufnahme 300 mA
Ausgänge kurzschlussfest
Länge x Höhe x Tiefe 126 x 118 x 45 mm
Temperaturbereich: Lagerung & Transport / Betrieb -20 – +70 °C / ±0 – +60 °C
Relative Luftfeuchtigkeit: Lagerung & Transport / Betrieb
(nicht kondensierend)
+5 – +95 % / +15 – +85 %
Schutzart IP20

Service & Downloads

Serviceline FST

+49 (0) 89 - 898 66 - 110

Mail an Service

Handbücher